phones contact_mob
KATEGORIEN
hp_banner_6

Mehr als 400.000 Kunden

vertrauen uns!

Sparen Sie Rezeptgebühren!
4007
Flagyl

Flagyl 200mg

star_empty_product star_empty_product star_empty_product star_empty_product star_empty_product
Bewerten (0) | Erfahrungsberichte lesen

Warenverfügbarkeit :auf Lager

Produktinfos

Handelsname: Flagyl
Freiname: Metronidazol
Anwendungsgebiet: bakterielle Infektionen
Erhältliche Dosis: 200mg

4007

Produktinfos

Handelsname: Flagyl
Freiname: Metronidazol
Anwendungsgebiet: bakterielle Infektionen
Erhältliche Dosis: 200mg

  • Produkt
  • Dosis
  • Menge
  • Preis
  • Bestellen
  • Flagyl
  • 200 mg
  • 10 Pillen
  • 59.00 €
  • Jetzt kaufen
  • Flagyl
  • 200 mg
  • 20 Pillen
  • 63.00 €
  • Jetzt kaufen
  • Flagyl
  • 200 mg
  • 30 Pillen
  • 70.00 €
  • Jetzt kaufen

Wie wirkt Flagyl?

Flagyl ist ein antimikrobisches Arzneimittel, das zur Behandlung oder Vorbeugung von vielen bakteriellen Infektionen, einschließlich Infektionen von Bauchraum, Knochen, Gelenken, Nerven- und Atemsystemen, Haut, Vagina und Darmbauch angewandt wird. Das ist eine Tablettenform in Dosis von 200 mg. Sein Wirkstoff heißt Metronidazol.
Das ist ein breitenwirksames antibakterielles und Antiprotozoenmittel. Metronidazol stellt ein Derivat von 5-Nitroimidazol dar. Seine Wirkungsweise liegt in dem biochemischen Wiederaufbau von 5-Nitrogruppe Metronidazol mit den intrazellularen Transfer-Einweißstoffen der Anaerobier und Protozoen. Die wiederaufgebaute 5- Nitrogruppe Metronidazol wirkt mit DNS der Zellen von Mikroben zusammen, hemmt die Synthese von ihren Nukleinsäuren, was zum Tod von Bakterien führt.
Metronidazol wirkt gegen Trichomonas vaginalis, Giardia intestinalis, Entamoeba histolytica, Lamblia, und gramnegatige Anaeroben Bacteroides spp. (einschließlich В. fragilis, В. ovatus, В. distasonis, В. thetaiotaomicron, В. vulgatus), Fusobacterium spp., und manche grampositive Anaerobien Eubacterium spp., Clostridium spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus spp.. Aerobier und fakultative Anaerobier sind unempfindlich gegen Metronidazol, doch bei der gemischten Flora (Aerobier und Anaerobier) wirkt Metronidazol synergetisch mit den Antibiotika, die gegen gewöhnliche Aerobier wirksam sind.
In Kombination mit Amoxicillin wirkt das Medikament gegen Helicobacter pylori. Amoxicillin hemmt die Resistenzbildung von Helicobacter pylori gegenüber Metronidazol. Die Verschreibung des Präparats den Menschen, die an Alkoholsucht leiden, führt zur Entwicklung des Ekelgefühls gegen Alkohol (Antabus-Reaktion).
Bei der Einnahme wird Metronidazol schnell und fast völlig (rund 80% in einer Stunde) resorbiert. Die Mahlzeit bewirkt die Aufnahme von Metronidazol nicht. Die Bioverfügbarkeit beträgt mindestens 80%. Nach der Einnahme von 500 mg Metronidazol beträgt die Serumkonzentration in einer Stunde - 10 ug/ml, und in 3 Stunden - 13,5 ug/ml. Die biologische Halbwertszeit macht 8-10 Stunden aus, die Verbindung mit den Bluteiweißen ist gering und beträgt mindestens 10-20%. Metronidazol durchdringt schnell ins Gewebe (Lungen, Nieren, Leber, Haut, Galle, Markflüssigkeit, Speichel, Samenflüssigkeit, Fluor vaginalis), in die Muttermilch und geht durch die Plazentarschranke. Rund 30-60% Metronidazol wird durch Hydroxylieren, Oxidierung und Glucuronidierung metabolisiert. Der Hauptmetabolit auch übt eine antiprotozoen und mikrobizide Wirkung aus.
Metronidazol wird auf 40-70% durch die Nieren (unverändert - rund 35% der Dosis) ausgeschieden. Bei den Patienten mit Nierenversagen bei der Behandlungskur mit Metronidazol ist die Steigerung von seiner Konzentration im Blutserum möglich.


Wann wird Flagyl indiziert?
Flagyl wird in diesen Fällen indiziert:

  • Infektionen durch Bacteroides spp. (einschließlich В. fragilis, В. distasonis, В. ovatus, В. thetaiotaomicron, В. Vulgatus), Infektionen von Knochen und Gelenken, Zentralnervensystem, einschließlich Meningitis, Hirnabszess, bakterielle Endokarditis, Pneumonie, Empyem und Lungenabszess, Sepsis,
  • Protozoen-Erkrankungen:Amöben Abszess des Lebers, Tropenruhr, Trichomoniasis,
  • Infektionen durch Clostridium spp., Peptococcu niger und Peptostreptococcus spp.: Infektionen der Bauchhöhle (Peritonitis, Leberabszess), der Kleinbeckenorgane (Endometritis, Abszess der Eileiter und Eierstöcke, Infektionen von Scheidengewölbe),
  • pseudomembranöse Kolitis (durch die Anwendung von Antibiotika),
  • Gastritis oder Duodenalgeschwür durch Helicobacter pylori (Komplextherapie),
  • Vorbeugung der postoperativen Komplikationen (besonders Appendektomie, gynäkologische Operationen).

Wie soll man Flagyl richtig anwenden?

Metronidazol wird vor oder nach den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen.
Bei Darmamöbiase wird das Medikament im Laufe von 7 Tagen je 1500 mg pro Tag in drei Anwendungen verwendet. Bei akuter Amöbendysenterie beträgt die Tagesdosierung 2250 mg (in drei Anwendungen). Die Kinder von 10 bis 15 Jahre verwenden 500 mg pro Tag in 2 Anwendungen.
Bei Leberabszess und anderen Formen von Amöbenruhr beträgt die maximale Tagesdosierung 2500 mg in 3 Anwendungen im Laufe von 3-5 Tagen, in Kombination mit Tetrazyklin und anderen Behandlungsmethoden. Die Kinder von 10 bis 15 Jahre sollen 500 mg pro Tag in 2 Anwendungen einnehmen.
Bei Trichomoniasis bei den Frauen (Urethritis und Vaginitis) wird Flagyl in Dosis von 2 g einmal pro Tag oder im Laufe von 10 Tagen je 1 Tablette (250 mg) zweimal pro Tag verschrieben.
Bei Trichomoniasis bei den Männern (Urethritis) wird Flagyl in Dosis 2 g einmal pro Tag oder im Laufe von 10 Tagen je 1 Tablette (250 mg) zweimal pro Tag eingenommen.
Die Behandlung von Anaerobierinfektion wird in der Regel mit der intravenösen Infusion begonnen, dann gebraucht man die Tabletten. Die Erwachsenen sollen das Mittel in Dosis 500 mg dreimal pro Tag anwenden. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.
Bei antibiotikaassoziierter Kolitis soll man 500 mg (2 Tabletten) 3-4 mal pro Tag verwenden. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgestellt.
Zur Eradikation von Helicobacter pylori wird Flagyl in Dosis 500 mg dreimal pro Tag bei der Kombinationstherapie (zum Beispiel mit Amoxicillin) verschrieben.
Zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen wird das Medikament je 750-1500 mg dreimal pro Tag in 3-4 Tagen vor der Operation verordnet. In 1-2 Tagen nach der Operation soll man je 750 mg Flagyl pro Tag im Abstand von 7 Tagen anwenden.
Bei der dauerhaften Therapie soll man das Blutbild kontrollieren. Ohne strikte Indikationen soll man die lange Anwendung vermeiden. Rücksichtlich der Nebenwirkungen wird es empfohlen, sich  des Lenkens vom Fahrzeug und anderer gefährlichen Tätigkeiten zu enthalten.

Welche Nebenwirkungen hat Flagyl?

Die möglichen Nebenwirkungen von Flagyl sind: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Metallgeschmack, Bauchschmerzen, Verstopfung, Diarrhö, Koordinationsstörung, periphere Neuropathie, Ohrenklingen, Gehörverlust, Desorientiertheit, Synkope, Kopfweh, Bewusstseinsstörungen, Übererregbarkeit, Depression, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Schwäche, Ausschlag, Vertigo, Kribbeln, Quaddelsucht, Leukopenie, Thrombozytopenie.
Bei der Anwendung in der Kombination mit Amoxicillin können Diarrhö, Darmverstopfung, epigastrische Schmerzen, Glossitis, Hepatitis erscheinen. Bei der dauerhaften Verwendung von Flagyl mit hohen Dosen können Schwindelgefühl, Ataxie, Depression, Krämpfe entstehen. Im Falle der Lokalreaktionen soll das Mittel zeitweilig aufgehört werden. Auch braucht der Patient seinen Mediziner oder Apotheker zu besuchen, falls er neue Symptome bekommt.

Wann wird Flagyl kontraindiziert?

Flagyl wird in diesen Situationen kontraindiziert:

  • organische Störungen vom zentralen Nervensystem (einschließlich Epilepsie),
  • Überempfindlichkeit zu den Imidasolen, und auch den Nitroimidazolderivaten,
  • Stillzeit,
  • Bluterkrankungen,
  • Leukozytopenie,
  • Leberinsuffizienz (bei den hohen Dosen),
  • Schwangerschaft,
  • Alter unter 10 Jahren.

Vorsichtig soll Flagyl in diesen Fällen gebraucht werden:

  • Leberencephalopathie,
  • Niereninsuffizienz,
  • in Kombination mit Amoxicillin — infektiöse Mononukleose, das Alter unter 18 Jahren.

Im Laufe der Behandlung mit Flagyl sollen die Kranken kein Alkohol trinken. Das Mittel kann in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft nur notfalls angewandt werden. Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit von Flagyl für die Kinder wurden nur in der Behandlung von Amöbiase untersucht.

Wie wirkt Flagyl mit anderen Präparaten zusammen?

Metronidazol potenziert die Wirkung von Warfarin und anderen blutgerinnungshemmenden Mitteln. Falls der Patient orale Antikoagulantien einnimmt, soll ihre Dosis korrigiert werden. Die Anwendung mit den Muskelrelaxanzien (Vekuronium) zusammen wird verboten. Phenobarbital beschleunigt den Metabolismus von Metronidazol, Cimetidin senkt ihn. Da die gleichzeitige Einnahme mit Alkohol einen Effekt ausüben kann, der dem Effekt von Disulfiram (Hitzegefühl, Erbrechen, Herzbeschleunigung) ähnlich ist, sollen die Erkrankten im Laufe der Behandlung mit Flagyl keine Alkoholgetränke oder Medikamente einnehmen, die Alkohol enthalten.

Dieses Produkt ist auch erhältlich als:

Metronidazol Dumozol Rosalox

Wie würden Sie es bewerten?

sehr gut gut befriedigend Icon2

Wie würden Sie es bewerten?

Kunden haben dieses Produkt wie folgt bewertet: Kundenbewertungen
gut
befriedigend
sehr gut
1
sehr gut
gut
befriedigend

Ihre Bewertung hilft anderen Kunden!

Medikamente ohne Rezept
Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker vor der Einnahme!

Kundenbewertungen

0/5 star_empty_product star_empty_product star_empty_product star_empty_product star_empty_product
würden
uns einem Freund
empfehlen

Teilen Sie uns

Ihre Meinung mit!

Erfahrungsbericht schreiben